Chronik

Die Vorgründerzeit

Der Beginn

Es begann alles im Sommer des Jahres 2015 und mit dem Besuch von Björn Weindl und Niels Doster im Musikhaus der Session GmbH & Co. KG in der Hanauer Landstraße 338 in Frankfurt Fechenheim. Sie legten sich hier spontan eine Gitarre und einen E-Bass zu und hegten von da an den Wunsch zusammen Musik in Richtung Schlager, Evergreens und Oldies zu machen.

Durch Empfehlung der Mitarbeiter des Musikhauses zogen sie nebenan in die „Bandsachmiede“ von Patrick „Peddy“ Stieglitz ein. Hier nahmen sie fortwährend Unterrichtsstunden und fanden sich mit dem Coach und vorrübergehend am Schlagzeug spielenden Peddy zu einer provisorischen Band zusammen.

Einer der Beweggründe des Musizierens war, dass Björns Bruder Max Weindl zum Kinderprinzen Max II des Grossen Rates der Frankfurter Karnevalvereine e.V. gekrönt wurde und dies für die Beteiligten und für den Mutterverein C.C. Blau-Rot e.V. etwas Besonderes darstellte. Man wollte somit der Karnevals-Kampagne einen neuen Wind verleihen und die vorherrschende Euphorie nutzen.

„Die Unpünktlichen“ und der C.C. Blau-Rot e.V.

Für die Band musste zunächst noch ein Name gefunden werden. Dadurch, dass sowohl Niels als auch Björn nicht die pünktlichsten generell und im Erscheinen des Musikunterrichts waren, war der Name „Die Unpünktlichen“ gefunden worden. Die Uniformen, die die Band provisorisch zunächst trug, waren alte blau-rote Fanfarenzugs-Uniformen des C.C. Blau-Rot e.V.

Dadurch, dass Niels und Björn aktiv im Vereinsleben des Carneval-Club Blau-Rot e.V. in Frankfurt-Niederrad beteiligt waren, ergab sich bald die Möglichkeit den ersten Auftritt am 11.11.2016 abzulegen. Anlass war die Eröffnungssitzung des C.C. Blau-Rot e.V., welche jene Kampagne einleiten sollte, in welcher der Kinderprinz Max II das närrische Frankfurt regieren sollte. Der Auftritt kam auch einigermaßen gut an. Sie merken, dass das Wörtchen „einigermaßen“ einen negativen Beigeschmack hatte, da der Auftritt noch einige Fehler und definitiv alles andere als Perfektion aufwies.

Jedoch konnte Wilhelm (Willy) Raab, seines Zeichens Sitzungspräsident des C.C. Blau-Rot e.V., die Mitglieder dazu bewegen sich für den ersten Auftritt der Unpünktlichen auf einer blau-roten Prunksitzung auszusprechen, welche am 04.02.2017 stattfand. Dieser Auftritt überraschte alle und fand großen Anklang in der Narrhalla, weshalb die Band auch in der nächsten Saison an den Start gehen durfte.

Im Laufe des Jahres 2017 kam Thomas Lutz als Schlagzeuger dazu, da Peddy jenes Amt nur vorrübergehend übernahm und sich nun vollends auf sein Coaching konzentrieren konnte. Das Repertoire und das Können wurden erweitert und so die ersten richtigen zusammenhängenden Medleys eingeübt. Die Eröffnungssitzung am 11.11.2017 läutete die Kampagne ein, in der die damalige erste Vorsitzende des C.C. Blau-Rot e.V. Cornelia Krause-Mehmeti zur Prinzessin des großen Rates ernannt wurde. In der Kampagne trat die neue Konstellation der Unpünktlichen auf der Eröffnungssitzung als auch auf der Prunksitzung auf. Die Prunksitzung kam sogar so gut an, dass die Band nichts Weniger als das Finale der Prunksitzung der kommenden Kampagne 2018/2019 bestreiten sollte.

Neues Logo, neues Image, ein neuer Keyboarder und das Finale von 2019

Im Jahr 2018 benannte sich die Band kurzerhand um, da die Band weder einen negativen Namensklang erwünschte, noch für eine Punk-Band gehalten werden wollte. Der Name „Die Aquilas“ (Übersetzt „Die Adler“) wurde gefunden. Dieser sollte zugleich mehrere Dinge repräsentieren. Zum Einen den Adler des Wappens des C.C. Blau-Rot e.V., den Adler der Stadt Frankfurt am Main, als auch den Begriff der Freiheit im Zusammenhang mit dem sarkastischen Willen vielleicht einmal hoch hinaus zu wollen.

Die Band trainierte neben der Unterrichtsstunden unter der Woche nun auch öfter an Wochenenden im Gartenhaus des C.C. Blau-Rot in der Mainfeldstraße 10 in Frankfurt-Niederrad.

Zudem legte die Band die alten Uniformjacken ab und wechselte zu weißen mit bunten Flecken gesprenkelten Hemden mit frischer wirkenden Speakern und weißer Hose. Die Eröffnungssitzung des C.C. Blau-Rot e.V. wurde so gemeistert. Nun bekam die Band kurzfristig ein neues Mitglied, den Keyboarder Joshua Kamp „Joshi“.

Auch ein Logo gab sich die vierköpfige Band selbst: Der blau-rote Doppelkopfadler auf weißem Grund mit zweier Violinschlüssel im Gefieder, Narrenkappen über den Köpfen und vierer kleinerer Sterne, die einen größeren Stern umringen. Die Farben blau und rot repräsentiert seiner Zeit die Verbundenheit zum C.C. Blau-Rot e.V. und der Adler ergab sich aus dem Namen heraus. Doppelköpfig ist er, weil er einerseits sich dem loyalen Willen des Vereines fügt (wobei die Band streng genommen nie offiziell zum C.C. Blau-Rot gehörte) und andererseits eigene Interessen verfolgte. Die Violinschlüssel deuten auf die Musik hin und der Körper der Adler bildet ein großes „A“, welcher auf den Anfangsbuchstaben des Namens zurückzuführen war. Die vier kleineren Sterne stellten die vier Mitglieder der Band dar und der große Stern in der Mitte steht für die Bandschmiede und dem Coach Peddy, welche die Band zu dem gemacht haben, was sie war. Die Narrenkappen stehen für die Verbundenheit der Band zum Karneval.

Das Finale der Prunksitzung vom 09.02.2019 bestritt die Band nicht nur mit einem fast komplett neuen 40-Minütigen Programm und vielen Medleys, sondern auch mit einer Kooperation mit dem damaligen Musikzug der Mainflotte des C.C. Blau-Rot, welche zum Lied „An Tage wie diese“ (Original: Tote Hosen) begleiteten. Das Lied (mit einem speziellen blau-roten Text) wurde von der Band eigens für das Finale einstudiert, da es das Vereinslied des C.C. Blau-Rot zu dieser Zeit war. Aber auch mit vom Himmel fallenden Luftballons, sich automatisch öffnenden Regenbogenfahnen, Konfetti und einer guten Lichttechnik konnte sich die Performance sehen lassen. Joshi spielte hier jedoch noch nicht mit.

Die ersten Fremdauftritte

Der erste Auftritt in einem anderen Verein war im Februar 2019 bei dem Karnevalsverein der da noch existierenden „Feuerreiter“ aus Kelsterbach zu deren Prunksitzung. Das erste mal mit Joshi aber dann kurzfristig ohne den Gitarristen Niels, der wegen Krankheit ausfiel. Jedoch konnte extrem kurzfristig Peddy einspringen, der an dem Samstag nach einem anderen Auftritt eiligst anreisen musste.

Im Sommer 2019 folgte der erste Auftritt außerhalb der Karnevalszeiten auf dem Sommerfest der freiwilligen Feuerwehr Niederrad, welcher zugleich auch anstelle der gewohnten 25 – 40 minütigen Auftritte mit Pausen an die vier Stunden andauern würde.

Noch im selben Jahr trennte sich Joshi von der Band, so dass diese wieder zu dritt war.

Im Jahr 2020 gab es dann einen zu erwähnenden Auftritt im Finale der Prunksitzung des Niederräder Carneval-Vereines, welches am selben Tage und kurzer Zeit später nach dem Auftritt auf der Prunksitzung des C.C. Blau-Rot e.V. folgen sollte. Die Auftritte kamen zwar gut an, jedoch gab es erste Meinungsverschiedenheiten zwischen dem C.C. Blau-Rot und den Aquilas.

Auch in Sachen Marketing machte die Band große Sprünge, so dass neben einer neuen Homepage, Facebook-, Youtube- und Instagram-Kanälen auch Pullis und Shirts mit Logo bestellt wurden, als auch Visitenkarten und Dinge wie bedruckte Werbebanner und Bierdeckel. Auch weitere Auftritte bei den Hedemmer Käwwern und bei den Fidelen Eckenheimern standen aus, doch da kam die Covid-19-Pandemie.

Corona, der 2. Keyboarder und das Trennen vom C.C. Blau-Rot e.V.

Während der Corona-Pandemie ab März 2020 fiel vorrübergehend auch der Übungsbetrieb aus und auch das Vereinsleben des C.C. Blau-Rot lag brach. Die Aquilas kümmerten sich jedoch in der Zeit intensivst um den vereinseigenen Garten und versuchten im Sommer den Übungsbetrieb wieder aufzunehmen. Die Bandschmiede jedoch sollte erst gegen Ende 2020 öffnen.

Zur Band hinzu stieß jedoch glücklicherweise Markus Schnell, der sich schnell in die Band einbrachte. Er sollte Keyboard spielen und war seiner Zeit zweiter Vorsitzende des C.C. Blau-Rot. Die Freizeitgestaltung der Band fand hauptsächlich im Freien und befasste sich mit der Umgestaltung und Instandsetzung des Schrebergartens in der Mainfeldstraße 10, Frankfurt-Niederrad.

Es gab jedoch inzwischen große Meinungsverschiedenheiten zwischen den Bandmitgliedern und dem damaligen C.C. Blau-Rot Vorständ, weshalb die Aquilas mit Ende 2021 aus dem Verein austraten um ihren Energien und Zielsetzungen über die Band hinaus in einem neuen Karnevalsverein zu verwirklichen.

Sommer 2015

Wie alles begann

Mit dem Besuch von Björn und Niels im Musikhaus Session Music

Sommer 2015

11.11.2016

Die Unpünktlichen

Die frisch formierte Band gibt sich einen Namen und erhält, durch die Nähe zum C. C. Blau-Rot, ihren ersten Auftritt

04.02.2017

Prunksitzung des C. C. Blau-Rot

Der erste Große Auftritt auf der Prunksitzung, welcher alle überrascht und großen Anklang findet.

04.02.2017

Sommer 2017

Neuer Mann am Schlagzeug

Thomas tritt der Band als Schlagzeuger bei - nun kann es richtig los gehen.

11.11.2017

Mit Medleys in die Kampagne

Das Repertoire und das Können wurden erweitert zum Ehren der Prinzessin Conny I.

11.11.2017

Sommer 2018

Ein neues Image

Wie ein Phönix aus der Asche findet sich ein neuer Name mit allem was dazugehört. „Die Aquilas“ wurde gefunden.

11.11.2018

Klavieruntermalung

Die Band erweitert sich um den Keyborder Joshi.

11.11.2018

09.02.2019

Finale der Prunksitzung

Mit einem fast komplett neuen 40-Minütigen Programm und mit einer Kooperation des damaligen Musikzug der Mainflotte des C.C. Blau-Rot, mit dem Titel „An Tage wie diese“

Februar 2019

Auftritte in der weiten Welt

Der erste Auftritt bei den „Feuerreitern“ aus Kelsterbach.

Februar 2019

Sommer 2019

Auftritt nicht im Zeichen des Karneval

Auf dem Sommerfest der freiwilligen Feuerwehr Niederrad, mit einem sage und schreibe 4 Stündigen Programm (mit Pausen).

Spätsommer 2019

Verluste

Die Trennung von dem Keyboarder Joshi minimiert die Band wieder auf drei Mitglieder.

Spätsommer 2019

08.02.2020

Zwei Auftritte am selben Abend

Auftritt im Finale der Prunksitzung des Niederräder Carneval-Vereines und kurze Zeit zuvor der Auftritt bei der Prunksitzung des C.C. Blau-Rot.

März 2020

Im Zeichen der COVID-19-Pandemie

Vorrübergehendes Ende des Übungsbetrieb.

März 2020

Frühling 2020

Frische Keime im Garten

Ein Start des Übungsbetriebs unter Pandemiebedingungen im Freien, im Garten des C. C. Blau-Rot

Sommer 2020

Jemand neues an den Keys

Die Band findet wieder einen Keyboarder Markus zur Unterstützung.

Sommer 2020

31.12.2021

Das End einer Ära

Große Meinungsverschiedenheiten brachten die Trennung vom C. C.  Blau-Rot.

Sommer 2021

Der Gedanke

Es festigt sich der Gedanke um einen eignenen Verein.

Sommer 2021

Weihnachten 2021

Nen besonderen Kalender

Das erste professionelleres und weihnachtliches Musikvideo

Dezember 2021

Niederräder Dance Crazys

Gespräche mit den Dance Crazys beflügeln die Vereinsidee.

Dezember 2021

Januar 2022

Ordnungen über Ordnungen

Das Gründungsdatum Rückt näher und es gibt vieles zu Organisieren

22.2.22

Der Gründungstag

Der 22.2.22 ist der zweite Tag in der Woche und schreibt geschichte :)

22.2.22

Die Gründerzeit

Die Gründung des karnevalistischen Musik- und Tanzsportclubs „Die Aquilas“ e.V.

Die vier Bandmitglieder scharrten Leute um sich und beschlossen ernsthaft einen gemeinnützigen eingetragenen Verein zu gründen, der sich zunächst „Karnevalistischer Musikclub „Die Aquilas“ e.V. nennen sollte. Es wurde die Gründersatzung erfasst und dem Finanzamt zur Überprüfung der Bedingungen für die Gemeinnützigkeit zugeschickt, eine interne Cloud für den Datenaustausch eingerichtet und ein Vereins-Newsletter, den „Aquilas“-Newsletter“, ins Leben gerufen, der zu Weihnachten 2021 zum ersten Mal versendet wurde.

Zu Weihnachten machten die Aquilas auch ihr erstes professionelleres und weihnachtliches Musikvideos zu „Nen besonderen Kalender“ (Original von de Höhner), welches die Youtube-Klick-Raten der bisherigen Videos in den Schatten stellte. Weitere sollten noch kommen.

Björn Weindl schloss zwischenzeitlich Kontakt zu einer Gruppe um Doreen Meißner, welche sich „Niederräder Dance Crazys“ nannte und überredete diese sich der Vereinsgründung anzuschließen. Somit war der Zusatz „Karnevalistischer Musik- und Tanzsportclub“ angehängt und die Satzungszwecke ergänzt worden.

Es wurde sich um die künftigen Versicherungen und um Kontakt mit den Fachverbänden in Sport und im Karneval gekümmert, ein Haushaltsplan und einige Vereinsordnungen erstellt, sowie der Mitgliedsbeitrag errechnet. Nun fehlte nur noch die Gründungsversammlung und hierfür konnte schnell ein Datum gefunden werden:

Dienstag, der einprägsame22.2.22

Der 22.2.22

Am 22.02.2022 war es dann soweit: In den Räumlichkeiten des Restaurants der Niederräder Turngesellschaft, Goldsteinstraße 35, 60528 Frankfurt am Main wurde gegen 18:30 der Verein unter dem Namen „Karnevalistischer Musik- und Tanzsportclub „Die Aquilas“ e.V.“ gegründet als bisher fünfter Karnevalsverein in Niederrad.

Das Besondere: Durch Corona durften nur maximal zehn Leute in Präsenz teilnehmen, weshalb vorab organisiert wurde, dass sich alle Interessierten online von zu Hause einwählen konnten. Die Mitgliederanzahl zur Gründung betrug 22. Und gewählt wurde der erste Vorsitzende Björn Weindl, der zweite Vorsitzende Thomas Lutz, der Schatzmeister Markus Schnell und die Schriftführerin Doreen Meißner.

0
Gründungsmitglieder
A New Age of Music

A New Age of Music

Postanschrift
Die Aquilas e. V.
11.09
Im Mainfeld 42
60528 Frankfurt am Main

Follow Us

© 2022 Die Aquilas e. V. Alle Rechte vorbehalten.
Die Aquilas Logo
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.